Nanotechnologie

Nanotechnologie griechisch „nänos“ = Zwerg) ist ein Begriff fûr breite Auswahl von
Technologien, die sich der Erforschung, Bearbeitung und Produktion der Gegenstände
widmen, die kleiner als 100 Nanometer (nm) sind.
                                                                  -9
Ein Nanometer ist ein Milliardstel Meter (10   ).

Schon heute sind sehr bedeutend die Nanomaterialien, die auf chemischem Wege oder mittels mechanischer Methoden hergestellt werden.

Das Ziel der Entwicklung in der Nanotechnologie ist die digitale, programierbare Manipulation der Materie auf atomarer Ebene und die daraus resultierende molekulare Fertigung.

Die Nanobeschichtung bezeichnet das Aufbringen von Nanostrukturen auf Oberflächen. Beschichtbar sind Metalle, Glas, Textilien und Kunststoffe.

Als Beispiel bereits heute verwendbaren nanotechnologischen Methoden gillt der Lotuseffekt, der selbstreinigende Oberflächen ermõglicht. Weiters z. B. Schutzanstrich fûr Karosserien, wobei ein nanoskalisches Bindemittel als Alternative zu Chromatschichten bei der Automobillackierung dient.

Die Fensterfolien, bzw. window filmsfilms (englisch), bzw. deren Teil wird auch durch Nanotechnologien produziert. Es erwartet uns eine Era der Nanotechnologien, wobei wir uns, bei den Fensterfolien, an absolut neue Folientypen freuen kõnnen.

Neue Folientypen mit vielleicht mehr Oberflächenhaftung, also mehr Garantie, Qualität, bei erhõhten technischen und auch absolut neuen Eigenschaften, die wir bis dato nicht fassen kõnnen.

Freuen wir uns und warten, was auf uns ankommen wird.